Proteinurie

Aus awiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Proteinurie


Inhaltsverzeichnis

Normwert

40 - 80 mg/d

Grenzwertig

150 - 300 mg/d

Mikroalbuminurie

30 - 300 mg/d

Diagnostik bei Positivem Protein auf dem Urinstix

Zeigt der Urinstix ein positives Ergebnis für Protein, sollte als nächster Schritt das Urinsediment untersucht werden.
Ausgeschlossen sein sollten
bakterieller Harnwegsinfekt
arterielle Hypertonie
Diabetes mellitus
Mikrohämaturie
Familiäre Nephropathie
Systemerkrankung
Urinsediment
  1. pathologisch → weitere nephrologische Abklärung
  2. normal → Urinstix 2 x wiederholen + Serumkreatin + Harnstoff + Kreatinin-Clearance
    1. alles normal → Transitorische Proteinurie
    2. Serumkreatin oder Harnstoff oder Kreatinin-Clearance pathologisch → weitere nephrologische Abklärung
    3. Serumkreatin und Harnstoff und Kreatinin-Clearance normal aber
      Urinstix wieder pathologisch → Protein im 24-h Urin sammeln
      1. Protein im Urin > 2g → weitere nephrologische Abklärung
      2. Protein im 24 h Urin < 300 mg/24 h → Wiederholung in 6 Monaten
      3. Protein im 24 h Urin = 300 mg - 2g /24 h und Patient > 30 Jahre → weitere nephrologische Abklärung
      4. Protein im 24 h Urin = 300 mg - 2g /24 h und Patient < 30 Jahre → Fraktionierte Tag/Nacht-Urinsammlung/24h
        1. Nachturin > 50 mg → weitere nephrologische Abklärung
        2. Nachturin < 50 mg → Orthostatische Proteinurie

weiterführende Diagnostik

quantitative Urin-Bestimmung (zweiter Morgenurin-Mittelstrahl) von
IgG
Albumin
Alpha1-Mikroglobulin
Uromodulin
im Serum
IgG
IgM
alpha-2-Makroglobulin
Apolipoprotein A-1

Klassifikation

selektive glomeruläre Proteinurie
Glomerulonephritis
Fokal segmentale GN
IgA-Nephritis
Initialstadium diebetische Nephropathie
unselektive glomeruläre Proteinurie
Rasch progrediente Glomerulonephritis
Membranoproliferative Glomerulonephritis
Tubuläre Proteinurie
interstitielle Nephritis
alpha1-Mikroglobulin
Beta2-Mikroglobulin
gemischte Proteinurie
renale Amyloidose
diabetische Nephropathie
Membranoproliferative Glomerulonephritis

Symptomatik

Schaumbildung beim Urinieren (Schaum bleibt stabil)

Ursachen

Alport-Syndrom
arterielle Hypertonie
Fieber
Glomerulonephritis
Herzinsuffizienz
Interstitielle Nephritis
Kollagenosen
Nephrotisches Syndrom
> 3,5 g/24h
Vaskulitiden
Mikroskopische Panarteriitis

Komplikation

Nephrotisches Syndrom
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge
Google AdSense